Dr. med. Matthias Thöns & Holger Müller-Berge, Wiesenstraße 14 - 58452 Witten
Fachärzte für Anästhesiologie, T: Notfall-, Schmerz- und Palliativmedizin, zertifiziert nach DIN/ ISO

  Dr. med. Matthias Thöns

 Ein paar Infos, damit Sie wissen mit wem Sie es zu tun haben. (link)


Name: Dr. med. Matthias Thöns

Geburtstag: 21.01.1967

medizinischer Werdegang:

 

   Fernseh- und Hörfunkbeiträge

Publikationen

• Thöns M, Sitte T, Stahlberg PM, Gottschalk A: Palliativmedizinischer Notfall. MMW 2012

• Thöns M, Huenges B, Rusche H: Thoraxschmerz, Atemnot, Bewusstlosigkeit. Wissen Sie was im Notfall zu tun ist? MMW 153 (2011) 31

• Thöns M: Atemnot. Buchbeitrag in Nauck F, Sitte T:  Ambulante Palliativversorgung- Ein Ratgeber. Deutscher Palliativverlag Fulda

• Thöns M: Kapitel Palliativmedizin. Buchbeitrag in Duale Reihe Anästhesiologie, Thieme Verlag, Stuttgart 2011

• Thöns M: Künstliche Ernährung - Wer- Wann- Wie? Hospiztag Wuppertal 24.05.11(link)

• Thöns M, Sitte T: Atemnot in der Palliativversorgung. Schmerztherapie 27 (2011) 5-9 (Link)

• Thöns M, Sitte T: Nasales Fentanyl zur Behandlung der Luftnot bei Kindern und Jugendlichen. Eine Fallserie mit Lichtblick. Deutscher Anästhesiekongress Hamburg, 17.05.2011, Vortrag 4.3.7 (Link)

• Thöns M, Sitte T, Gastmeier K, Ruberg K, Zenz M: Empfohlene Medikamente in der Palliativmedizin überwiegend „keine Kassenleistung“? Deutscher Anästhesiekongress 2011 Hamburg, 17.05.2011, Vortrag 4.3.4 (Link)

• Thöns, M: SAPV in Pflege- und Altenheimen, was ist das besondere? 7. Bremer Kongress für Palliativmedizin 25.03.2011 (Link)

• Thöns, M, Sitte T: SAPV meets emergency medicine. 7. Bremer Kongress für Palliativmedizin 25.03.2011 (Link)

• Thöns M, Sitte T, Brosig R: Nasal Fentanyl against breathlessness in ambulant palliative care? Paliatia 4 (2011) 13 (Link)

• Thöns M, Putz W, Sitte T: Streit um die PEG-Sonde – Die aktuelle Rechtslage. Münchener Medizinische Wochenschrift 06 (2011) link mit freundlicher Genehmigung MMW Fortschr. Med..

• Klinkhammer, Gisela: Betäubungsmittelgesetz: Schmerzfreiheit rund um die Uhr. Ärzteblatt Seite Eins Dtsch Arztebl 2010; 107(36): A-1655

• Thöns, Sitte: Sauerstoff in der Palliativmedizin. Mehr Schaden als Nutzen?. Angewandte Schmerztherapie und Palliativmedizin 2010

• Grundsatzurteil des Bundesgerichtshofs: Entscheidungshilfe – aber kein Freibrief. Dtsch Arztebl 2010; 107(27): A-1335

• Thöns: BGH Urteil passive Sterbehilfe. Palliativmediziner atmen auf. Ergopraxis 7 (2010) 11

• Thöns, M., Flender H. J., Mertzlufft F., Zenz, M.: Umgang mit (nicht mehr) benötigten Betäubungsmitteln in der ambulanten Palliativversorgung. Der Schmerz 24 (2010) 367 (Link)

Thöns M., Sitte T., Gastmeier K., Tolmein O., Zenz M.:Therapieempfehlungen in der Palliativmedizin zumeist zulassungsüberschreitend (off label). Abstract 8. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, Dresden 10.09.2010

• Thöns M, Müller CH, Weihrauch B: AAPV und SAPV- Definition, Verhältnis und Entwicklung in Deutschland. 1. Fachkongress spezialisierte ambulante Palliativversorgung Berlin 28.06.2010

Thöns M, Sitte T, Zenz M: Depression durch unzureichend behandelte Symptome? - Ergebnisse bei spezialisierter ambulanter Palliativversorgung (SAPV). Abstract 8. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, Dresden 10.09.2010

• Thöns M: Anforderungen in der Tumorschmerztherapie aus der Sicht des Patienten und des Arztes. TumorDiagn u Ther 31 (2010) S4-S6

• Thöns M, Zenz M: Palliativmedizin -Stiefkind der Onkologie? Abstract 8. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, Dresden 10.09.2010

• Thöns M, Sitte T, Zenz M: Fentanyltest - Möglichkeit ambulanter Testung auf Opioidsensibilität? Abstract 8. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, Dresden 10.09.2010

• Sitte T, Thöns M: Bundesweite Netzarbeit am Beispiel der Interessensgemeinschaft SAPV (IG SAPV). Abstract 8. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, Dresden 10.09.2010

• Sitte T, Thöns M, Stepan R: Vernetzung von Rettungsdienst und Palliativversorgung – innovativ, verbindlich, effektiv? Abstract 8. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, Dresden 10.09.2010

• Sitte T, Schraut S, Thöns M: Möglichkeiten der Implementierung von SAPV für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Hessen. Abstract 8. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, Dresden 10.09.2010

• Thöns M, Sitte T: Griff nach dem Strohhalm - gilt das auch bei SAPV Betreuung? Abstract 8. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, Dresden 10.09.2010

• Hartz T, Blum K, Thöns M, Brinkmann F, Althoff T, Ückert F: Webbasierte Dokumentation zur Unterstützung
ambulanter Palliativversorgung. Abstract 8. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, Dresden 10.09.2010

• Thöns M, Sitte T: Lösung von Kostenübernahmeproblemen der SAPV bei ortsfremden Krankenkassen. Abstract 8. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, Dresden 10.09.2010

• Blum K, Thöns M, Behringer D: Geringer Zeitbedarf bei webbasierter Palliativdokumentation Abstract 8. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, Dresden 10.09.2010

• Thöns M, Blum K, Zenz M: Ich habe Schmerzen - aber es geht mir gut. Palliativmedizin update 2010. Der Hausarzt 05 (2010) 49

• Thöns M: Vorbereitung zur ambulanten Kindernarkose. Der niedergelassene Arzt 03 (2010) 46

• Thöns M: Palliativmedizinische Strategien für jeden Arzt. Mediakademie – Von Experten online lernen 23.02.2010, CME Fortbildung, www.mediakademie.de

• Thöns M: Ein Plädoyer für ambulante Netzwerke. Palliative care kompakt 01 (2010) 3

• Thöns M: In Würde zuhause sterben. Was ändert sich durch die Spezialisierte Ambulante PalliativVersorgung. Onkologische Nachrichten 02( 2010) 14

• Thöns M: Konzepte gegen Schmerz und andere Pein, Vortrag Arnsberg ÄGWL 17.03.2010

• Thöns M: Palliativmedizin erst um 5 vor 12? 1. Bochumer Symposium für Altersmedizin 13.02.2010

• Thöns M, Sitte T: Schwerpunkt Schmerz: unzureichend behandelter Tumorschmerz - Das gibt es schon lange nicht mehr. Praktischer Arzt 2010

• Thöns M. Was ändert sich durch SAPV. Vortrag Deutscher Krebskongress Berlin 25.02.2010 Raum Sauerbruch

• Zimmermann M, Güttler K, Thöns M, Schwarz W, Kamp J, Sabatowski R: Moderne Aspekte einer individualisierten modernen Schmerztherapie - Ein Konsensus Tumor Diagnostik & Therapie 31 (2010); Suppl 1: S2-3

• Sitte T, Thöns M: Relief of breathlessness with nasal fentanyl in palliative home care; relation of single dosage compared with the background opioid. Abstract EAPC Congress Glasgow 2010

• Thöns M, Sabatowski R, Zenz M: Should Palliative Patients be Allowed to Drive? Abstract EAPC Congress Glasgow 2010

• Müller, S. Thöns M: Memorix Kindernotfall. 1. Aufl. 2009, Thieme Verlag, Stuttgart,
Probeseiten (1,2,3), Inhaltsverzeichnis, Vorwort, Index, Literatur, Bestellmöglichkeit, Bewertung

• Thöns M, Zenz M: Anordnungsbogen zur Palliativtherapie. Ein Beitrag zur Qualitätssicherung in der Hospiz- und Palliativversorgung. Hospiz Zeitschrift 42 (2010) 21

• Thöns M, IG-SAPV - Neuer Berufsverband? 77. Aachener Hospizgespräch 21.11.2009

Thöns M, Zenz M: ist Ersticken eine Gefahr bei Spezialisierter ambulanter Palliativversorgung? Vortrag Deutscher Krebskongress 26.02.2010

• Thöns M, Sitte T: Palliative Sedierung in ambulanter Palliativbetreuung. Vortrag deutscher Krebskongress 26.02.2010

• Thöns M: Optimierte ambulante Palliaitvversorgung durch innovative Symptomkontrolle. 1. Berliner palliativmedizinisches Konsil 14.11.2009

• Horlemann J, Zieglgänsberger W, BInsfeld H, Hein A, Küster M, Längler K, Nelles G, Thöns, M: Optimierte Schmerztherapie verbessert auch den Schlaf. Angewandte Schmerztherapie und Palliativmedizin 3 (2009) 51 - 55

• Thöns M: SAPV - Was tut sich in NRW. Bundes-Hospiz-Anzeiger 7 (2009) 1-2

• Schäfer T, Zenz M, Thöns M: Spezialisierte palliativärztliche Patientenversorgung durch das Palliativnetz Bochum e.V. Der Schmerz online first 09.07.2009

• Thöns M, Müller S, Klein H: Therapie bei diabetologischen Notfällen - Weniger ist oft mehr. Info Diabetologie 3 (2009) 47-51 (CME-Fortbildung)

• Thöns M, Müller S: Notfälle in der Hausarztpraxis. Info Praxisteam 3 (2009) 8-9 (Titelgeschichte)

• Thöns M: Medikamentöse Therapie am Lebensende. Überflüssiges weglassen - Schmerzmittel optimieren. MMW 151 (2009) 27

• Thöns M, Hofmeister U, Holtappels P: Neue Verträge zur ambulanten Palliativversorgung. Münchener Medizinische Wochzeitschrift 151 (2009) 6-7

• Thöns M, Holtappels P: SAPV Verhinderungsvertrag in Westfalen Lippe. Chronik eines fortgesetzten Skandals. Angewandte Schmerztherapie und Palliativmedizin. Sonderheft 1 (2009) 32

• Thöns M, Marckmann G, Zenz M: Substitution bei terminal Demenzkranken – Ethische Prinzipien vergessen? Deutscher Anästhesiecongress 2009 Leipzig 09.05.2009

• Thöns M: Medikamentöse Therapie am Lebensende – Überflüssiges weglassen – Schmerztherapie optimieren. MMW 151 (2009) 6

• Thöns, M, Zenz, M: Children in households of palliative patients: danger of life by unsecured medication. 11th Congress of the European Association for Palliative Care May 7th - 10th 2009 - Austria Center Vienna

• Thöns, M, Zenz, M: Facial burns in connection with oxygen insufflation in home-based palliative care. 11th Congress of the European Association for Palliative Care May 7th - 10th 2009 - Austria Center Vienna

• Thöns, M: Palliativversorgung – Lebens- und Sterbensqualität. Geriatrie Report 02 (2009) 27/28

Bundeskanzleramt 23.04.09: Kassen verweigern Sterbenden das Recht auf spezialisierte Sterbebegleitung.

• Thöns, M: Schmerztherapie in der Praxis Vortrag deutscher Schmerztag, Frankfurt 27.03.2009

• Thöns, M: SAPV - Wie gehen wir im Alltag damit um? Vortrag deutscher Schmerztag, Frankfurt 26.03.2009

• Thöns, M, Holtappels P: Ambulante Palliativversorgung: Krankenkassen ignorieren Gesetz. Der niedergelassene Arzt 04 (2009) 56-57

• Der Spiegel: "Spiel auf Zeit" - Seit 2 Jahren hat jeder Todkranke das Recht zuhause behandelt zu werden - aber nur auf dem Papier, denn die meisten Krankenkassen lassen Sterbende im Stich (Der Spiegel 16.02.09)

• Thöns, M, Müller S: Atemnot, Krampfanfälle, Schädel-Hirn-Trauma. Die häufigsten Kindernotfälle. Der Allgemeinarzt 01 (2009) 10 (Titelgeschichte)

• Thöns, M, Müller S: Schauen Sie genau hin! Vorgehen bei Kindesmisshandlung. Der Hausarzt 01 (2009) 43

• Thöns, M, Thomas J, Zenz, M: Unwürdiges Wettrennen mit dem Tod. Angewandte Schmerztherapie und Palliativmedizin 04 (2008) 20

• Thöns, M, Zenz, M: Trotz Leistungspflicht der Kassen: Todkranke müssen häusliche Versorgung erstreiten. Der Allgemeinarzt 19 (2008) 24

• Thöns, M, Zenz, M:  Warum in der Klinik sterben? Ambulante Palliativversorgung eine Domäne des Hausarztes. Der Hausarzt 13 (2008) 46

• Thöns M, Müller S, Kotterba, S: Time is brain: Komplikationen beim Schlaganfall minimieren. Der Hausarzt 20 (2008) 57

• Thöns M, Müller S: Update Reanimation - Fit für den Notfall? Der Hausarzt 16 (2008) 64

• Thöns, M., Mügge, A.: Herz in Gefahr: Maßnahmen bei cardiologischen Notfällen. Der Hausarzt 11 (2008) 49 (TITELGESCHICHTE) 

• Thöns, M., Flender H J, Mertzlufft F, Zenz, M.: Umgang mit nicht mehr benötigten Betäubungsmitteln in der ambulanten Palliativversorgung. Abstract Deutscher Schmerzkongress 10.10.2008

• Thöns, M, Zenz, M: Medikation am Lebensende – Einsparung durch Kompetenz. Abstract Deutscher Schmerzkongress 10.10.2008

• Thöns, M., Flender H J, Mertzlufft F, Zenz, M.: Unzureichende Vorhaltung von Betäubungsmitteln für sterbende Menschen in häuslicher Betreuung. Abstract Deutscher Schmerzkongress 10.10.2008

• Thöns M, Müller S: Was muss in den Notfallkoffer? Grundausstattung gehört in jede Praxis. Der Hausarzt 06 (2008)

• Thöns, M, Zenz, M: Spezialisierte ambulante Palliativversorgung – zufriedene Patienten – frustrierte Therapeuten. Abstract Deutscher Palliativkongress 26.09.2008

• Thöns, M, Zenz, M: Spezialisierte ambulante Palliativversorgung ; überraschende Unterschiede zur Todesursachenstatistik. Abstract Deutscher Palliativkongress 26.09.2008

• Thöns, M, Zenz, M: Spezialisierte ambulante Palliativversorgung; Optimierung hausärztlicher Therapie? Abstract Deutscher Palliativkongress 26.09.2008

• Thöns, M: SAPV (Spezialisierte ambulante Palliativversorgung): Warten ohne Ende. Fokus Pflege 2 (2008) 9-11

•  Ruhr Nachrichten vom 12.06.2008: Rollerfahrer das Leben gerettet (Link)

•  WAZ vom 04.04.2008: Tod ohne Leid: Morphium und Menschlichkeit.(Link)

•  WAZ vom 01.04.2008: Das Reitz Thema "Sterben ohne Angst" (Link)

• Thöns M, Zenz M: Spezialisierte ambulante Palliativversorgung. Was sind die Symptome?. Abstract Deutscher Anästhesiekongress 27.04.2008

• Thöns, Germing, Mügge: Endocarditis-Prophylaxe nur noch bei Hochrisikopatienten. Der Hausarzt 9 (2008) 50

• Thöns, Sefrin: Zuckerinfusionen raus aus dem Notfall-Arsenal! Medical Tribune Deutschland 08 (2008) 4.

•  Thöns M, Müller, S: Der tödliche Schock - Anaphylaxie und Asthma. Der Hausarzt 8 (2008) 48-49

•  Thöns M, Zenz M: Spezialisierte ambulante Palliativversorgung. Was sind die Symptome?. Abstract Deutscher Anästhesiekongress, Nürnberg 27.04.2008

•  Thöns M, Müller, S: Was gehört in den Notfallkoffer Der Hausarzt 6 (2008)

•  Thöns M, Mügge A: Wenn Minuten zählen. Defibrillatoren  Der Hausarzt 3 (2008)  44-45

•  Thöns, M, Marckmann G, Kutzer K, Zenz M: Ende einer Heimbeatmung - rechtliche, ethische und palliativmedizinische Aspekte. MMW, Originalienband III/2008

•  Thöns, M, Sefrin P: Glucosehaltige Lösungen in der Notfallmedizin? - Fatale Zwischenfälle bei Kindern und bei kritisch Kranken. Notfall & Hausarztmedizin  33 (2007) 536 - 538

•    Preuß J, Thöns M, Dettmeyer R, Madea B: Tod nach Tonsillektomie (Link). Vortrag auf der 86. Jahrestagung Deutsche Gesellschaft für Rechtsmedizin. 28.09.2007

•    Thöns M, Sefrin P: Vorhaltung notfallmedizinischen Equipments für den Kindernotfall. Der Notarzt 23 (2007) 117-122 (TITELGESCHICHTE)

•    Thöns, M, Zenz, M: Palliativmedizin nicht erst in den letzten Lebenstagen:  Linderung nach Maß für jeden Patienten. Der Hausarzt 44 (06/2007) 40-42

•    Thöns, M, Sefrin, P: Glucosehaltige Infusionslösungen in der Notfallmedizin? Der Notarzt 23 (2007) 7-9 (TITELGESCHICHTE)

•    Thöns: Umsetzung der palliativmedizinischen Versorgung. Fortbildung aktuell, Apothekerkammer Westfalen-Lippe 4 (2006) 4

•    Thöns: Palliativmedizin - Online Fortbildung für Hausärzte. www.univadis.de 2006

•    Thöns: Das Palliativnetz Bochum. Hospizdialog 10 (2006) S. 7-9 Alpha Westfalen

•    Szczukowski, Zenz, Gottschalk, Ligges, Thöns: Beatmung mittels Larynxmaske im Vergleich zum Routineverfahren mit der Gesichtsmaske im Bereich vertragsärztlicher Versorgungsstrukturen. MMW Originalienband II / 2008

•   Thöns M, Wittenberg, L: Notfallmanagement - Grundlage auch für wirtschaftlichen Erfolg. Management und Krankenhaus 2 (2007) 2

•    Thöns, Hanefeld, Mügge: Notfallmanagement im Krankenhaus. Pflegeintensiv 01 (2007) 6-9 (TITELGESCHICHTE)

· Zenz, Thöns: Hausärzte, Wichtige Partner für die letzten Phasen, Palliativmedizin als Netzwerk. Der Hausarzt 08 (2006) 49

· Thöns, Zenz: Palliativmedizinische Betreuung durch Hausärzte: Gute Symptomkontrolle für friedliches Sterben daheim, CME-Fortbildung. Der Hausarzt 08 (2006) 50 - 55

· Thöns, Zenz: Reduzierte Flüssigkeitszufuhr in der Terminalphase kann Leiden reduzieren. Abstract DGP Kongress Hamburg 2006 

· Thöns, Zenz: Fehlende Vorhaltung von starkwirksamen Schmerzmitteln durch Apotheken in NRW. Abstract DGP Kongress Hamburg 2006

· Thöns, Zenz: Umgang mit Medikamenten verstorbener Hospizgäste in Deutschland. Der Schmerz 20 (2006) 101 - 107

· Thöns: Expertenrat: Wer ist zu welchen lebensrettenden Maßnahmen verpflichtet? Die Schwester, Der Pfleger 45 (2006) 301

· Thöns: Expertenrat: Reanimation: erst Beatmung oder erst Herzdruckmassage? Die Schwester, Der Pfleger 45 (2006) 301

· Thöns: Algorithmus bei Bradykardien www.stiftung-paula-wittenberg.de 2006

· Thöns: Algorithmus bei Tachykardien www.stiftung-paula-wittenberg.de 2006

· Thöns: Kindernotfalltafel www.stiftung-paula-wittenberg.de 2006

· Thöns: Neue internationale Leitlinien zur Wiederbelebung. Zur Reanimation wird Verhältnis 30 : 2 empfohlen. Der Hausarzt 01 (2006) S. 60

· Thöns, Behle: Maßnahmen zur Wiederbelebung bei Jung und Alt für den Allgemeinarzt. Zertifizierte Fortbildung (Ärztekammer Rheinland-Pfalz, 2 Punkte, Onlinefortbildung www.stiftung-paula-wittenberg.de)

· Thöns, Behle: Maßnahmen zur Wiederbelebung bei Jung und Alt. Der Hausarzt  4 (2006) 61 - 65

· Thöns, Behle: Maßnahmen der Wiederbelebung. Vorgehen im Notfall nach den neuen Leitlinien zur Reanimation. Die Schwester, der Pfleger 45 (2006) 41-47

· Thöns, Behle: Bei Beinaheertrinken zählt jede Sekunde. Nicht lange nach dem Puls suchen. Letter MMW 40 (2005) 14

· Thöns: Sozialgesetz widerspricht dem Wirtschaftlichkeitsgebot. Heimpatient tot – Tabletten in den Müll. MMW 39 (2005) 18

· Hoppe, Thöns, Marckmann, Wils, Koch: Podiumsdiskussion Sterbebegleitung/ Sterbehilfe. Bodenseefahrt des NAV Virchowbundes 30.07.2005. Moderation B. Seguin, NDR

· Thöns: Opioide: rechtliche Aspekte und Lösungsansätze in NRW. 30. Potsdamer Analgesie Sonnabend. 13.11.2004

· Thöns: Beim Quincke Ödem: Nicht sofort tracheotomieren. MMW 11 (2002) 144

· Thöns, Zenz: Vorbereitung des Patienten zur Regionalanästhesie. Anästhesiologie & Intensivmedizin 38 (1997) 464

· Thöns, Neveling, Hatzmann: Intracerebrales subdurales Hämatom nach Entbindung unter Periduralkatheteranästhesie. Z Geburtsh. u. Perinat. 197 (1993) 235

· Schüssler, Thöns, Bader, Hatzmann: Laparoskopische Adnexchirurgie. Minimal invasive Chirurgie 6 (1997)

· Thöns, Strumpf, Dertwinkel, Zenz: Ganglionäre lokale Opioidanalgesie (GLOA) zur Therapie neuropathischer Schmerzen. Vortrag DIVS-Kongreß am 14.03.98

· Wiebalck, Buchwald, Thöns, Rosada, Zenz: Aortic pressure measurement during cardiopulmonary bypass with the Jostra aortic canula. Anesth Analg 86 (1998) 245

· Faude, Finckelstein-Conea, Hein, Horlemann, Kayser, Kleine-Voßbeck, Länger, Mohneke, Thöns, Trinks, Robold: Fortbildung Palliativmedizin. Manual und CD. AMADEUS 2003, 2004, 2005

· Thöns M: Wann ist der Mensch tod? Akademievortrag Universität Witten-Herdecke 26.03.1996

Thöns: Pelviskopien bei Patientinnen jenseits des 50. Lebensjahres im Vergleich zu einem jüngeren Patientenkollektiv unter besonderer Berücksichtigung des operativen und anästhesiologischen Risikos. Dissertation, Haensel und Hohenhausen ISBN 3-8267-2295-7 1995

Mitgliedschaften